Sport

Fehlende Bewegungsanreize, Einengung von Bewegungsräumen sowie die Reduzierung der Bein- und Herz-Kreislauf-Aktivitäten durch moderne Fortbewegungsmittel haben einen zunehmend negativen Einfluss auf den Gesundheitszustand unserer Schüler. Über Bewegungserfahrungen und damit verbundene Wahrnehmungserfahrungen werden bei Kindern und Jugendlichen grundlegende Lernprozesse in Gang gesetzt, die nicht nur ihre motorische, sondern auch ihre kognitive und soziale Handlungsfähigkeit erweitern. Der Schulsport fördert somit im besonderen Maße die ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Er bietet weiterhin vielfältige Gelegenheiten zur Wertevermittlung und zum sozialen Lernen.

Neben den großen Spielen (Fußball, Handball, Basketball und Volleyball) wird im Sportunterricht häufig Unihockey (Hockeyvariante) und Badminton unterrichtet. Bewegungsformen gestalten und darstellen (Gerätturnen) und Laufen, Springen, Werfen, Stoßen (Leichtathletik) sind die beiden anderen wichtigen Bereiche im Schulsport. Kämpfen und Ringen und Bewegung mit Rhythmus und Musik sind weitere Bestandteile des Schulsports an der Schule.

Da aber die Wertevermittlung und das soziale Lernen ein wichtiger Teil des Sportunterrichts sind, kann es nicht nur eine Maßband- und Stoppuhrpädagogik geben. Spielerische Übungen (2-Felder-Ball, verschiedene Abwurf-, Lauf- und Fangspiele) sind meistens nur Teil der Erwärmung, manchmal aber auch Hauptteil der Stunde. Die Note im Fach Sport setzt sich zu 75% aus der Fachnote und zu 25% aus der Sozialnote zusammen.

Von der 7. bis zur 10. Klasse werden drei Sportstunden wöchentlich unterrichtet. Zwei Stunden davon werden in der Regel in einer Doppelstunde im Stundenplan eingeplant. Jungen und Mädchen werden in der Regel getrennt voneinander unterrichtet.

Für den Sportunterricht stehen zwei Sporthallen, das Helmut-Schleusener-Stadion und zur Verfügung. Auf dem Schulgelände am Borchertweg befinden sich ein Fußballplatz und ein Basketballplatz. Beide Plätze dürfen auch in den Pausen genutzt werden. Der Schulhof in der Blumenstraße hat einen Basketballplatz und mehrere Tischtennisplatten. Weitere öffentliche Anlagen für Sport und Spiel sind im Spektegrünzug (Park) nutzbar. Wettkämpfe bieten dem Sportler eine Vielzahl von körperlichen, emotionalen und sozialen Erfahrungen und Erlebnissen. Einmal im Jahr, meistens im Sommer, findet unser Sportfest statt. An diesem Tag versuchen sich unsere Schüler in verschiedenen leichtathletischen Wettbewerben.

Interessierte Sportler können im Herbst am „Vattenfall-Crosslauf“ in Gatow und am „Mini-Marathon“ im Tiergarten teilnehmen. Außerdem gibt es noch mehrere kleinere Veranstaltungen im Fußball und in der Leichtathletik, an denen Schüler teilnehmen. Bei allen Veranstaltungen werden die Schüler von Lehrern begleitet und unterstützt.