Kooperationen

Seit Oktober 2001 gibt es eine Kooperation zwischen der Wolfgang-Borchert-Schule und Vattenfall. Die Zusammenarbeit basiert auf dem Projekt „Partnerschaft Schule – Betrieb“ der IHK aus dem Jahr 2000. Die Kooperation der Schule mit Vattenfall trägt dazu bei, dass unsere Schüler realitätsnäher ausgebildet werden und der Betrieb die Lernbedingungeneiner Schule genauer kennen lernt. Die Initiative zu dieser Zusammenarbeit entwickelte sich aus den gutenKontakten der Schule zu Eltern bzw. Mitarbeitern von Vattenfall, die in der betrieblichen Ausbildung tätig waren. Seit 2002 finden regelmäßig folgende Aktivitäten statt:

  • Vergabe von Praktikumsplätzen
  • Beratung und Information beim Bewerbungsverfahren durch Mitarbeiter von Vattenfall
  • Betriebsbesichtigungen
  • Teilnahme von Vattenfall an Schulveranstaltungen
  • Informationen zur „Mitbestimmung im Betrieb“ durch Betriebsrat und Jugendvertretung
  • Zulassung zum Einstellungstest von Vattenfall für alle Borchertschüler –unabhängig vom Zeugnis
  • Schullaufbahnberatung für Kinder der Mitarbeiter von Vattenfall durch Kollegen der Borchertschule (nach Bedarf)
  • Unterstützung beim Druck der Jahrbücher und halbjährlich erscheinender Informationsbriefe

Halbjährlich werden mit der Ausbildungsleitung von Vattenfall, der Schulleitung und Kollegen für WAT bzw. Berufsorientierung Treffen durchgeführt, in denen inhaltliche Ziele und Termine für das nächste Halbjahr neu festgelegt werden. Die regelmäßigen Treffen haben zu Vertrauen auf beiden Seiten geführt und helfen, die natürliche Distanz zwischen Betrieb und Schule zu überwinden.

Seit 1991 hat jedes Jahr ein Jahrgang der Wolfgang-Borchert-Schule das Ausbildungszentrum von Vattenfall besucht. Die Schüler haben die Ausbilder, die Werkstätten und Auszubildende kennengelernt. Gefördert wurde die Bewerbung der Schüler durch den Einstellungskorridor, der allen Borchertschülern die Chance gibt, an einem Einstellungstest des Unternehmens teilzunehmen, unabhängig von den Zeugnisnoten. Bei Bestehen des Tests wurden sie dann zu einem Bewerbungsgespräch / Gruppenauswahlverfahren eingeladen.

Viele Schüler haben hier erstmalig ihre Ängste überwunden und sich einem Bewerbungsverfahren unterzogen. Egal ob ihre Bewerbung erfolgreich war oder nicht, unsere Schüler konnten wichtige Erfahrungen für den Weg in das Berufsleben sammeln.

Neben Vattenfall pflegt die Wolfgang-Borchert-Schule auch Kooperationen mit weiteren Partnern. Siemens, Cisco, die Telekom, BMW, Mercedes, CentroVital, die AOK und das KaDeWe geben unseren Schülern die Möglichkeit, durch Betriebspraktika, Betriebserkundungen, Bewerbungstrainings, der Teilnahme am Girls- / Boys-Day sowie dem Besuch in Schülerlaboren, verschiedene und lehrreiche Einblicke in die Berufswelt zu bekommen.

Unterstützt werden wir zudem von unserer Partnerschule OSZ Hans Litten (Verwaltung und Recht) und dem Oberstufenzentrum für Informations- und Medizintechnik. Außerdem sind der evangelischen Kirchenkreis, Outreach, Modul e.V., die Kiezküchen, das beruflichen Qualifizierungsnetzwerk für Migrantinnen und Migranten (BQN), das Berliner Netzwerk für Ausbildung (BNA), die Jugendberufsagentur sowie Casa wichtige Pfeiler unserer Berufsorientierung.

Befragungen von ehemaligen Borchertschülern ergaben, dass sie sich durch die Kooperation von Schule und Betrieb gut für den Berufseintritt vorbereitet fühlten. Die Kooperation mit den Betrieben ist für unsere Schule ein Erfolg und sollte unbedingt erhalten, gepflegt und weiterentwickelt werden. Wichtig ist deshalb, dass regelmäßig Treffen stattfinden, um die Kooperation gemeinsam weiterzuentwickeln und die Aufgaben und Kompetenzen klar zu verteilen.