Schülerinnen und Schüler erfolgreich bei Jugend forscht

Seit diesem Schuljahr haben wir im achten Jahrgang ein neues Wahlpflichtfach: Jugend forscht!

Naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schülerinnen und Schüler haben sich in fünf Gruppen als Forschende auf den Weg gemacht und sich in ihren Projekten mit dem Oberthema „CO2 im Klassenzimmer“ auseinandergesetzt. Vor dem eigentlichen Wettbewerb mussten die Projektgruppen bis Ende Januar eine schriftliche Arbeit zu ihrem Projekt anfertigen und bei Jugend forscht einreichen. Für den Wettbewerb musste dann noch ein Projektposter erstellt werden. Dafür engagierten sich die Projektgruppen über den Wahlpflichtunterricht hinaus auch an Nachmittagen für die Fertigstellung ihrer Projekte.

Am 27. und 28. Februar fand dann der Berliner Regionalwettbewerb Jugend forscht statt. Unsere fünf Projektgruppen wurden dem Regionalwettbewerb Mitte zugeordnet, der im Hauptgebäude der TU Berlin stattfand. Am ersten Tag wurden vormittags die Projektstände aufgebaut. Am Nachmittag stellten sich dann alle fünf Projektgruppen der Befragung durch die einzelnen Fachjurys. Für alle Schülerinnen und Schüler, die zum ersten Mal dabei waren, war das eine ganz neue Herausforderung, die alle bravourös gemeistert haben.

Am zweiten Tag wurden die Projekte der Öffentlichkeit präsentiert und die Schülerinnen und Schüler konnten die Projekte der anderen Teilnehmenden kennenlernen und Kontakte zu anderen jungen Forschenden knüpfen. Außerdem freuen wir uns besonders darüber, dass auch einige Eltern unserer teilnehmenden Schülerinnen und Schüler vorbeigeschaut haben und damit den Projekten ihrer Kinder die angemessene Wertschätzung entgegenbrachten.

Am Nachmittag war es endlich soweit: Die Teilnehmenden wurden geehrt. Neben Preisen wie einem Besuch im Tierpark oder im Vakuum-Labor DESY, wurden zwei Projektgruppen von den Jurorinnen und Juroren mit einem großartigen dritten Platz ausgezeichnet: Er ging in der Kategorie Technik und der Alterssparte Schüler experimentieren an Julius und Sebastian (Klasse 8a), die in ihrem Projekt ein Raspberry Pi-basiertes System zur Raumluftmessung entwickelt haben. Der zweite dritte Platz ging in der Kategorie Arbeitswelt und der Alterssparte Schüler experimentieren an Selim (Klasse 8c) und Krystian (Klasse 8b) für ihr Projekt zur Untersuchung von CO2-Gehalten in Räumen des Modularen Erweiterungsbaus (MEB) der WBS mit und ohne Unterrichtsbetrieb mittels einer Netatmo-Wetterstation.

 

Seit diesem Schuljahr haben wir im achten Jahrgang ein neues Wahlpflichtfach: Jugend forscht!

Naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schülerinnen und Schüler haben sich in fünf Gruppen als Forschende auf den Weg gemacht und sich in ihren Projekten mit dem Oberthema „CO2 im Klassenzimmer“ auseinandergesetzt. Vor dem eigentlichen Wettbewerb mussten die Projektgruppen bis Ende Januar eine schriftliche Arbeit zu ihrem Projekt anfertigen und bei Jugend forscht einreichen. Für den Wettbewerb musste dann noch ein Projektposter erstellt werden. Dafür engagierten sich die Projektgruppen über den Wahlpflichtunterricht hinaus auch an Nachmittagen für die Fertigstellung ihrer Projekte.

Am 27. und 28. Februar fand dann der Berliner Regionalwettbewerb Jugend forscht statt. Unsere fünf Projektgruppen wurden dem Regionalwettbewerb Mitte zugeordnet, der im Hauptgebäude der TU Berlin stattfand. Am ersten Tag wurden vormittags die Projektstände aufgebaut. Am Nachmittag stellten sich dann alle fünf Projektgruppen der Befragung durch die einzelnen Fachjurys. Für alle Schülerinnen und Schüler, die zum ersten Mal dabei waren, war das eine ganz neue Herausforderung, die alle bravourös gemeistert haben.

Am zweiten Tag wurden die Projekte der Öffentlichkeit präsentiert und die Schülerinnen und Schüler konnten die Projekte der anderen Teilnehmenden kennenlernen und Kontakte zu anderen jungen Forschenden knüpfen. Außerdem freuen wir uns besonders darüber, dass auch einige Eltern unserer teilnehmenden Schülerinnen und Schüler vorbeigeschaut haben und damit den Projekten ihrer Kinder die angemessene Wertschätzung entgegenbrachten.

Am Nachmittag war es endlich soweit: Die Teilnehmenden wurden geehrt. Neben Preisen wie einem Besuch im Tierpark oder im Vakuum-Labor DESY, wurden zwei Projektgruppen von den Jurorinnen und Juroren mit einem großartigen dritten Platz ausgezeichnet: Er ging in der Kategorie Technik und der Alterssparte Schüler experimentieren an Julius und Sebastian (Klasse 8a), die in ihrem Projekt ein Raspberry Pi-basiertes System zur Raumluftmessung entwickelt haben. Der zweite dritte Platz ging in der Kategorie Arbeitswelt und der Alterssparte Schüler experimentieren an Selim (Klasse 8c) und Krystian (Klasse 8b) für ihr Projekt zur Untersuchung von CO2-Gehalten in Räumen des Modularen Erweiterungsbaus (MEB) der WBS mit und ohne Unterrichtsbetrieb mittels einer Netatmo-Wetterstation.