Jugendtheaterwerkstatt Spandau

In den letzen Wochen haben die achten Klassen ihre Klassenräume gegen die Bühne(n) der Jugendtheaterwerkstatt Spandau getauscht: In kleinen Gruppen haben sich die Schülerinnen und Schüler mit Comic, Musik, Tanz und Theater beschäftigt. Durch die themenspezifischen Workshops konnten die Schülerinnen und Schüler alte Interessen wiederfinden und neue Begabungen entdecken.

Ergebnisse aus dem Workshop „Comic“

Ein ausführlicher Bericht zur Jugendtheaterwerkstatt und natürlich auch weiteren der entstandenen Produkten findet sich im kommenden Borchertbrief, der wie gewohnt mit den Halbjahreszeugnissen erscheinen wird.

 

 

 

 

 

 

In den letzen Wochen haben die achten Klassen ihre Klassenräume gegen die Bühne(n) der Jugendtheaterwerkstatt Spandau getauscht: In kleinen Gruppen haben sich die Schülerinnen und Schüler mit Comic, Musik, Tanz und Theater beschäftigt. Durch die themenspezifischen Workshops konnten die Schülerinnen und Schüler alte Interessen wiederfinden und neue Begabungen entdecken.

Ergebnisse aus dem Workshop „Comic“

Ein ausführlicher Bericht zur Jugendtheaterwerkstatt und natürlich auch weiteren der entstandenen Produkten findet sich im kommenden Borchertbrief, der wie gewohnt mit den Halbjahreszeugnissen erscheinen wird.

 

 

 

 

 

 

„Space Rover“ von Schülern der WBS bei Lab2Venture

Das Team der WBS beim Institut für Luft- und Raumfahrt der TU Berlin.

Mit der Unterstützung von Frau Wischnack hat ein Team der Wolfgang-Borchert-Schule im letzten Schuljahr erfolgreich am Programm Lab2Venture teilgenommen, in dessen Rahmen ein Mars-Roboter entwickelt, gebaut und programmiert wurde.

Ein ausführlicherer Beitrag findet sich im kommenden Borchertbrief, während sich ein Zeitungsartikel zu der Arbeit des Teams sich bereits hier lesen lässt.

Weitere Informationen zu dem Programm finden sich hier.

Das Team der WBS beim Institut für Luft- und Raumfahrt der TU Berlin.

Mit der Unterstützung von Frau Wischnack hat ein Team der Wolfgang-Borchert-Schule im letzten Schuljahr erfolgreich am Programm Lab2Venture teilgenommen, in dessen Rahmen ein Mars-Roboter entwickelt, gebaut und programmiert wurde.

Ein ausführlicherer Beitrag findet sich im kommenden Borchertbrief, während sich ein Zeitungsartikel zu der Arbeit des Teams sich bereits hier lesen lässt.

Weitere Informationen zu dem Programm finden sich hier.

Einschulung des siebten Jahrgangs

Am ersten Schultag nach den Sommerferien begrüßte unsere Schulleiterin die neuen Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs.

Nach einer musikalischen Untermalung durch unsere zwei Musiker Christian Lampe und Jens Häußer begrüßte unsere Schulleiterin Daniela Mroncz die neuen Schülerinnen und Schüler mit einem herzlichen Grußwort. In diesem hob die Schulleiterin die zahlreichen Möglichkeiten hervor, die sich den Schülerinnen und Schülern an der Wolfgang-Borchert-Schule bieten, und lud die Schülerinnen und Schüler anschließend ein, gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an der Verwirklichung ihrer Träume zu arbeiten. Dies war auch der formulierte Wunsch der Schülerinnen und Schüler an die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler. Dabei betonte Daniela Mroncz, dass der schulische und persönliche Erfolg maßgeblich auch von dem eigenen Wollen bestimmt wird.

Im Anschluss an die einerseits begrüßenden und andererseits auch auffordernden Worte wurden die Schülerinnen und Schüler von ihren neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in Empfang genommen und in ihre neuen Klassenräume begleitet, in denen erste organisatorische Dinge geklärt wurden.

Klasse 7a mit Frau Schirrow und Herrn Ziegler

 

Klasse 7b mit Frau Schmidt und Herrn Fischbach

 

Klasse 7c mit Frau Haack und Herrn Uhl

 

Klasse 7d mit Frau Dönertas (und ohne Herrn Morgenroth)

 

Klasse 7e mit Frau Schwenk und Herrn Albroscheit

 

Klasse 7f mit Frau Fritzsche und Herrn Strache

Am ersten Schultag nach den Sommerferien begrüßte unsere Schulleiterin die neuen Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs.

Nach einer musikalischen Untermalung durch unsere zwei Musiker Christian Lampe und Jens Häußer begrüßte unsere Schulleiterin Daniela Mroncz die neuen Schülerinnen und Schüler mit einem herzlichen Grußwort. In diesem hob die Schulleiterin die zahlreichen Möglichkeiten hervor, die sich den Schülerinnen und Schülern an der Wolfgang-Borchert-Schule bieten, und lud die Schülerinnen und Schüler anschließend ein, gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an der Verwirklichung ihrer Träume zu arbeiten. Dies war auch der formulierte Wunsch der Schülerinnen und Schüler an die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler. Dabei betonte Daniela Mroncz, dass der schulische und persönliche Erfolg maßgeblich auch von dem eigenen Wollen bestimmt wird.

Im Anschluss an die einerseits begrüßenden und andererseits auch auffordernden Worte wurden die Schülerinnen und Schüler von ihren neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in Empfang genommen und in ihre neuen Klassenräume begleitet, in denen erste organisatorische Dinge geklärt wurden.

Klasse 7a mit Frau Schirrow und Herrn Ziegler

 

Klasse 7b mit Frau Schmidt und Herrn Fischbach

 

Klasse 7c mit Frau Haack und Herrn Uhl

 

Klasse 7d mit Frau Dönertas (und ohne Herrn Morgenroth)

 

Klasse 7e mit Frau Schwenk und Herrn Albroscheit

 

Klasse 7f mit Frau Fritzsche und Herrn Strache

Decathlon-Fußballturnier

Verdiente Siegerinnen und Sieger: Mädchenteam der 8c, Jungsteam der 8a mit Herrn Blanko und das Team aus Turbo 8 und PE mit Herrn Saeedi und Frau Janella (von oben nach unten)

Beim alljährlichen Fußballturnier der Wolfgang-Borchert-Schule in Kooperation mit DECATHLON wurden die Finalspiele zur Mittagszeit ausgetragen.

Für die Finalspiele qualifizierten sich dabei die Mädchenteams der 7d und der 8c, wobei die 8c das Spiel letztendlich durch ein spannendes Elfmeterschießen für sich entscheiden konnte. Im Turnier der siebten und achten Klassen der Jungen qualifizierten sich die 8a und die 7a für das Finalspiel, wobei die 8a das Spiel am Ende mit 2:1 gewann.  In einem weiteren Finalspiel standen sich die 9f sowie das gemeinsame Team von Turbo8 und PE gegenüber, wobei Turbo 8 und PE am Ende das Spiel für sich entscheiden konnten.

Am Ende spielten dann noch einmal das Team aus Turbo 8 und PE gegen die Lehrermannschaft, die tatkräftig von Herrn Dubielzig unterstützt wurde. Verdienter Sieger war dabei das Team der Turbo 8 und der PE, obwohl sich beide Mannschaften ordentlich bei Sommerhitze ins Zeug gelegt hatten.

Krönender Abschluss war die vom amtierenden Schulsprecher Tim Möcks durchgeführte Siegerehrung, bei der die Siegerteams als Preise einen Pokal und einen Fußball erhielten.

 

Ergebnistabellen (zum Anschauen und Downloaden):

Decathlon-Fußballturnier: Mädchen 7. und 8. Klassen

Decathlon-Fußballturnier: Jungen 7. und 8. Klassen

Decathlon-Fußballturnier: gemischte Teams 9. und 10. Klassen

 

Verdiente Siegerinnen und Sieger: Mädchenteam der 8c, Jungsteam der 8a mit Herrn Blanko und das Team aus Turbo 8 und PE mit Herrn Saeedi und Frau Janella (von oben nach unten)

Beim alljährlichen Fußballturnier der Wolfgang-Borchert-Schule in Kooperation mit DECATHLON wurden die Finalspiele zur Mittagszeit ausgetragen.

Für die Finalspiele qualifizierten sich dabei die Mädchenteams der 7d und der 8c, wobei die 8c das Spiel letztendlich durch ein spannendes Elfmeterschießen für sich entscheiden konnte. Im Turnier der siebten und achten Klassen der Jungen qualifizierten sich die 8a und die 7a für das Finalspiel, wobei die 8a das Spiel am Ende mit 2:1 gewann.  In einem weiteren Finalspiel standen sich die 9f sowie das gemeinsame Team von Turbo8 und PE gegenüber, wobei Turbo 8 und PE am Ende das Spiel für sich entscheiden konnten.

Am Ende spielten dann noch einmal das Team aus Turbo 8 und PE gegen die Lehrermannschaft, die tatkräftig von Herrn Dubielzig unterstützt wurde. Verdienter Sieger war dabei das Team der Turbo 8 und der PE, obwohl sich beide Mannschaften ordentlich bei Sommerhitze ins Zeug gelegt hatten.

Krönender Abschluss war die vom amtierenden Schulsprecher Tim Möcks durchgeführte Siegerehrung, bei der die Siegerteams als Preise einen Pokal und einen Fußball erhielten.

 

Ergebnistabellen (zum Anschauen und Downloaden):

Decathlon-Fußballturnier: Mädchen 7. und 8. Klassen

Decathlon-Fußballturnier: Jungen 7. und 8. Klassen

Decathlon-Fußballturnier: gemischte Teams 9. und 10. Klassen

 

PW: Projekt Gartenerde

Wie wäre es, in der Mittagspause Salat und Himbeeren ganz frisch vom Schulhof zu pflücken? –  Der essbare Schulhof entwirft genau diese Vision! Aber wie wachsen Salat und Beeren am besten?

Wie wäre es, in der Mittagspause Salat und Himbeeren ganz frisch vom Schulhof zu pflücken? –  Der essbare Schulhof entwirft genau diese Vision! Aber wie wachsen Salat und Beeren am besten?

PW: Kochen ohne Knochen

„Gar nicht so einfach, ohne Fleisch und tierische Produkte zu kochen“, stellten einige Schülerinnen und Schüler fest, als sie nach Rezepten suchten. Passend zum Thema der Nachhaltigkeit stand nämlich das vegetarische Kochen auf dem Speiseplan der Projektgruppe.

Zunächst machten sich die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Aspekten nachhaltiger Ernährung vertraut, wozu auch das Kochen mit regionalen Produkten gehört. Um den wichtigen Punkt der regionalen Ernährung zu bekräftigen und um aufzuzeigen, dass es in der Umwelt- und Ernährungspolitik einen Umschwung geben muss, besuchte die Projektgruppe am Freitag die ‚Fridays for Future‘ -Demo in Berlin-Mitte. Das Gelernte wurde dabei anschließend gleich in die Tat umgesetzt, da die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen die Lebensmittel auf dem Wochenmarkt in Spandau einkauften, um die geplanten Rezepte zu kochen. Neben vegetarischer Pizza gab es regionalen Salat und Milchshakes mit Milch aus Brandenburg.

 

 

„Gar nicht so einfach, ohne Fleisch und tierische Produkte zu kochen“, stellten einige Schülerinnen und Schüler fest, als sie nach Rezepten suchten. Passend zum Thema der Nachhaltigkeit stand nämlich das vegetarische Kochen auf dem Speiseplan der Projektgruppe.

Zunächst machten sich die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Aspekten nachhaltiger Ernährung vertraut, wozu auch das Kochen mit regionalen Produkten gehört. Um den wichtigen Punkt der regionalen Ernährung zu bekräftigen und um aufzuzeigen, dass es in der Umwelt- und Ernährungspolitik einen Umschwung geben muss, besuchte die Projektgruppe am Freitag die ‚Fridays for Future‘ -Demo in Berlin-Mitte. Das Gelernte wurde dabei anschließend gleich in die Tat umgesetzt, da die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen die Lebensmittel auf dem Wochenmarkt in Spandau einkauften, um die geplanten Rezepte zu kochen. Neben vegetarischer Pizza gab es regionalen Salat und Milchshakes mit Milch aus Brandenburg.

 

 

PW: Nachhaltigkeits-Apps und -initiativen

Viele Menschen glauben, dass ein nachhaltiger Alltag kaum zu meistern ist, weil einfach zu viele Dinge beachtet werden müssten. Gemeinsam mit Herrn Alekozai, Herrn Akpunar und Herrn Koch beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler daher mit diesem Irrglauben.

Viele Menschen glauben, dass ein nachhaltiger Alltag kaum zu meistern ist, weil einfach zu viele Dinge beachtet werden müssten. Gemeinsam mit Herrn Alekozai, Herrn Akpunar und Herrn Koch beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler daher mit diesem Irrglauben.

PW: Naturschutzgebiete in der Umgebung

Gemeinsam mit Herrn Blasko und Frau Schuchardt machten sich die Schülerinnen und Schüler auf, um Naturschutzgebiete im Umkreis der Schule zu erkunden.

Gemeinsam mit Herrn Blasko und Frau Schuchardt machten sich die Schülerinnen und Schüler auf, um Naturschutzgebiete im Umkreis der Schule zu erkunden.

PW: Nachhaltige Mode

Zum Aspekt der Nachhaltigkeit gehört selbstverständlich auch ein bewusster und reflektierter Umgang mit Kleidung. Der von Frau Sanchez geleitete Kurs beschäftigt sich in der Projektwoche daher mit ‚nachhaltiger Mode‘.

Zum Aspekt der Nachhaltigkeit gehört selbstverständlich auch ein bewusster und reflektierter Umgang mit Kleidung. Der von Frau Sanchez geleitete Kurs beschäftigt sich in der Projektwoche daher mit ‚nachhaltiger Mode‘.

Girls´Day bei Cisco März 2019

Am Girls‘ Day 2019 war Cisco auf dem EUREF Campus für einen Tag Gastgeber unter anderem für 15 Mädchen der Wolfgang-Borchert-Schule.

Cisco hat mit den anderen PartnerUnternehmen den Schülerinnen einen Einblick in moderne, technik-affine Beruflichkeit gegeben und auf diesem Wege die Mädchen zu guten Leistungen in der Schule und einer Berufswahl mit dem Blick auf moderne Technik gegeben.

Am Girls‘ Day 2019 war Cisco auf dem EUREF Campus für einen Tag Gastgeber unter anderem für 15 Mädchen der Wolfgang-Borchert-Schule.

Cisco hat mit den anderen PartnerUnternehmen den Schülerinnen einen Einblick in moderne, technik-affine Beruflichkeit gegeben und auf diesem Wege die Mädchen zu guten Leistungen in der Schule und einer Berufswahl mit dem Blick auf moderne Technik gegeben.

Schülerinnen und Schüler erfolgreich bei Jugend forscht

Seit diesem Schuljahr haben wir im achten Jahrgang ein neues Wahlpflichtfach: Jugend forscht!

Naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schülerinnen und Schüler haben sich in fünf Gruppen als Forschende auf den Weg gemacht und sich in ihren Projekten mit dem Oberthema „CO2 im Klassenzimmer“ auseinandergesetzt. Vor dem eigentlichen Wettbewerb mussten die Projektgruppen bis Ende Januar eine schriftliche Arbeit zu ihrem Projekt anfertigen und bei Jugend forscht einreichen. Für den Wettbewerb musste dann noch ein Projektposter erstellt werden. Dafür engagierten sich die Projektgruppen über den Wahlpflichtunterricht hinaus auch an Nachmittagen für die Fertigstellung ihrer Projekte.

Am 27. und 28. Februar fand dann der Berliner Regionalwettbewerb Jugend forscht statt. Unsere fünf Projektgruppen wurden dem Regionalwettbewerb Mitte zugeordnet, der im Hauptgebäude der TU Berlin stattfand. Am ersten Tag wurden vormittags die Projektstände aufgebaut. Am Nachmittag stellten sich dann alle fünf Projektgruppen der Befragung durch die einzelnen Fachjurys. Für alle Schülerinnen und Schüler, die zum ersten Mal dabei waren, war das eine ganz neue Herausforderung, die alle bravourös gemeistert haben.

Am zweiten Tag wurden die Projekte der Öffentlichkeit präsentiert und die Schülerinnen und Schüler konnten die Projekte der anderen Teilnehmenden kennenlernen und Kontakte zu anderen jungen Forschenden knüpfen. Außerdem freuen wir uns besonders darüber, dass auch einige Eltern unserer teilnehmenden Schülerinnen und Schüler vorbeigeschaut haben und damit den Projekten ihrer Kinder die angemessene Wertschätzung entgegenbrachten.

Am Nachmittag war es endlich soweit: Die Teilnehmenden wurden geehrt. Neben Preisen wie einem Besuch im Tierpark oder im Vakuum-Labor DESY, wurden zwei Projektgruppen von den Jurorinnen und Juroren mit einem großartigen dritten Platz ausgezeichnet: Er ging in der Kategorie Technik und der Alterssparte Schüler experimentieren an Julius und Sebastian (Klasse 8a), die in ihrem Projekt ein Raspberry Pi-basiertes System zur Raumluftmessung entwickelt haben. Der zweite dritte Platz ging in der Kategorie Arbeitswelt und der Alterssparte Schüler experimentieren an Selim (Klasse 8c) und Krystian (Klasse 8b) für ihr Projekt zur Untersuchung von CO2-Gehalten in Räumen des Modularen Erweiterungsbaus (MEB) der WBS mit und ohne Unterrichtsbetrieb mittels einer Netatmo-Wetterstation.

 

Seit diesem Schuljahr haben wir im achten Jahrgang ein neues Wahlpflichtfach: Jugend forscht!

Naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schülerinnen und Schüler haben sich in fünf Gruppen als Forschende auf den Weg gemacht und sich in ihren Projekten mit dem Oberthema „CO2 im Klassenzimmer“ auseinandergesetzt. Vor dem eigentlichen Wettbewerb mussten die Projektgruppen bis Ende Januar eine schriftliche Arbeit zu ihrem Projekt anfertigen und bei Jugend forscht einreichen. Für den Wettbewerb musste dann noch ein Projektposter erstellt werden. Dafür engagierten sich die Projektgruppen über den Wahlpflichtunterricht hinaus auch an Nachmittagen für die Fertigstellung ihrer Projekte.

Am 27. und 28. Februar fand dann der Berliner Regionalwettbewerb Jugend forscht statt. Unsere fünf Projektgruppen wurden dem Regionalwettbewerb Mitte zugeordnet, der im Hauptgebäude der TU Berlin stattfand. Am ersten Tag wurden vormittags die Projektstände aufgebaut. Am Nachmittag stellten sich dann alle fünf Projektgruppen der Befragung durch die einzelnen Fachjurys. Für alle Schülerinnen und Schüler, die zum ersten Mal dabei waren, war das eine ganz neue Herausforderung, die alle bravourös gemeistert haben.

Am zweiten Tag wurden die Projekte der Öffentlichkeit präsentiert und die Schülerinnen und Schüler konnten die Projekte der anderen Teilnehmenden kennenlernen und Kontakte zu anderen jungen Forschenden knüpfen. Außerdem freuen wir uns besonders darüber, dass auch einige Eltern unserer teilnehmenden Schülerinnen und Schüler vorbeigeschaut haben und damit den Projekten ihrer Kinder die angemessene Wertschätzung entgegenbrachten.

Am Nachmittag war es endlich soweit: Die Teilnehmenden wurden geehrt. Neben Preisen wie einem Besuch im Tierpark oder im Vakuum-Labor DESY, wurden zwei Projektgruppen von den Jurorinnen und Juroren mit einem großartigen dritten Platz ausgezeichnet: Er ging in der Kategorie Technik und der Alterssparte Schüler experimentieren an Julius und Sebastian (Klasse 8a), die in ihrem Projekt ein Raspberry Pi-basiertes System zur Raumluftmessung entwickelt haben. Der zweite dritte Platz ging in der Kategorie Arbeitswelt und der Alterssparte Schüler experimentieren an Selim (Klasse 8c) und Krystian (Klasse 8b) für ihr Projekt zur Untersuchung von CO2-Gehalten in Räumen des Modularen Erweiterungsbaus (MEB) der WBS mit und ohne Unterrichtsbetrieb mittels einer Netatmo-Wetterstation.

 

Fair4Fun

Unsere Broschüre Fair4Fun

Wir wünschen uns in unserer Schule ein freundliches und friedliches Miteinander. Hier kommen jeden Tag viele verschiedene Menschen zusammen, die auf engem Raum friedlich miteinander auskommen wollen. Das verlangt gegenseitigen Respekt, Verständnis und Akzeptanz und auch das Einhalten gemeinsamer Regeln.

Zu Beginn des neuen Schuljahres haben wir für alle Menschen an unserer Schule ein kleines Heft mit unseren vier Regeln für ein faires Miteinander herausgegeben. Hier kann man es auch als Pdf herunter laden.

Download Fair4Fun

Wir wünschen uns in unserer Schule ein freundliches und friedliches Miteinander. Hier kommen jeden Tag viele verschiedene Menschen zusammen, die auf engem Raum friedlich miteinander auskommen wollen. Das verlangt gegenseitigen Respekt, Verständnis und Akzeptanz und auch das Einhalten gemeinsamer Regeln.

Zu Beginn des neuen Schuljahres haben wir für alle Menschen an unserer Schule ein kleines Heft mit unseren vier Regeln für ein faires Miteinander herausgegeben. Hier kann man es auch als Pdf herunter laden.

Download Fair4Fun