Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Wolfgang-Borchert-Schule und der Jugendarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Spandau, einem anerkannten Träger der freien Jugendhilfe. Dieser Träger ist auch bereits seit Jahren im Ganztagsbereich unserer Schule aktiv.

Wir sehen die zentralen Aufgaben der Schulsozialarbeit in der:

  • Reduzierung der Fehlzeiten unserer Schülerinnen und Schüler
  • Verbesserung des Unterrichts- und Pausenklimas
  • individuellen Beratung von Schülerinnen und Schülern in allen Lebenslagen

 

Um diese Ziele zu erreichen, arbeitet die Schulsozialarbeit eng mit den Lehrkräften, dem Jugendamt, und andern Einrichtungen zusammen.

 

Weitere Arbeitsfelder der Schulsozialarbeit sind die:

  • individuelle Beratung und Unterstützung von Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und den Lehrkräften
  • Beratung der Lehrkräfte zur Entwicklung gemeinsamer Handlungsstrategien
  • individuelle Hilfekonzepte zur Verbesserung der Schul- und Lebenssituation für einzelne Schülerinnen und Schüler
  • Teilnahme an Konferenzen
  • Prävention und Interventionen bei Mobbing
  • sportliches und entspannendes Pausenangebot
  • Gestaltung des Übergangs von der Grund- zur Sekundarschule durch z.B. Elternseminare und die Durchführung von der jährlichen Sommerferien-Freizeit für neue Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Schülerclub
  • morgendliche Anwesenheitskontrolle im „Zuspätkommer- Projekt“
  • bei Bedarf Teilnahme am Unterricht
  • Mitwirkung an einer Temporären Lerngruppe
  • Mitwirkung bei der ETEP Einführung an der Schule
  • Netzwerkarbeit und Vermittlung zu außerschulischen Partnern wie der Gewaltprävention des Polizeiabschnitts 21, OSZ-Beratung, Schuldistanzangeboten, Jugendberatungshaus etc.
  • Förderung der Leistungsbereitschaft und des Sozialverhaltens der Schülerinnen und Schüler
  • Präventionswochen mit Schulklassen