Home » Qualitätssiegel für exzell. berufliche Orientierung

Qualitätssiegel für exzell. berufliche Orientierung

masterplan-foerderlogo2-308x175
masterplan-foerderlogo2-308x175
masterplan-foerderlogo2-308x175
MINT-freundliche_Schule_Logo

Kontakt

Wollfgang-Borchert-Schule

Blumenstraße 13
13585 Berlin

Tel: 030-355 92 80
Fax: 030-355 92 818
eMail: info@borchertschule-Spandau.de

Sie erreichen uns in der Zeit
von 7.30 Uhr - 14.00 Uhr.

_MG_1134

Fotografin: Sandra Bergemann. Von links nach rechts: Frau Frank (Präsidentin des Verbandes der freien Berufe in Berlin e.V.), Frau Tempelhoff (Schulleiterin), Herr Schill (Fachkonferenzvorsitzender Berufs- und Studienorientierung), Safi Meddah (ehemaliger Schülersprecher), Frau Kohlhofer (Berufseinstiegsbegleiterin), Frau Lehmann (casa e.V.), Frau Albrecht (GEV-Vorsitzende), Frau Hudez (casa e.V.), Frau Wittig (Mittelstufen-koordinatorin), Herr Vorkefeld (Vattenfall AG), Herr Böker-Schwenzfeier (Lehrer im Produktiven Lernen)

Am 24.9.2015 wurde der Wolfgang-Borchert-Schule feierlich im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Berlin das „Qualitätssiegel für exzellente berufliche Orientierung“ verliehen.

3 Gymnasien und 5 Integrierte Sekundarschulen aus Berlin, davon eine Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt, dürfen sich über das Siegel freuen. Die Wolfgang-Borchert-Schule hat mit einem ganzheitlichen und nachhaltigen Konzept zur Berufs- und Studienorientierung in einem Auditverfahren überzeugen können.

 

In der Laudatio für unsere Schule wurde insbesondere hervorgehoben, wie gut es gelingt, ein passgenaues Konzept der Berufs- und Studienorientierung entsprechend der Schülerklientel umzusetzen. Die WBS verfügt über starke Partner aus dem Bereich der Wirtschaft und enge Kooperationen mit freien Trägern, die die erfolgreiche Arbeit unterstützen. Ebenfalls gelobt wurde die enge Teamarbeit in der Schule, um auf die individuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler differenziert eingehen zu können und diese bestmöglich in der Wahl der späteren Berufsausbildung bzw. des Studiums zu unterstützen und darauf vorzubereiten.

Die Laudatio zur Verleihung des Qualitäts-SIEGELs 2015 an die Wolfgang Borchert Schule:

„Die integrierte Sekundarschule Wolfgang Borchert besteht seit 5 Jahren und wurde als Zusammenschluss von 2 Schulen im Jahr 2010 gegründet. Sie verfügt auch über zwei Adressen- Blumenstraße 13 und Borchert Weg 2, was prompt dazu führte, dass sich das Auditteam erst verspätet gesammelt an der richtigen Stelle einfand.
Für die Schulleiterin, Frau Anja Tempelhoff, war dies nicht ungewöhnlich und hat sie nicht aus dem Gleichgewicht gebracht. Es ist ja nicht ganz einfach aus zwei Schulen eine zu machen. Dabei gibt es mehr Schwierigkeiten zu überwinden als die Überquerung einer 4-spurigen Straße.

Dass diese Schule dennoch eine erfolgreiche Bewerbung für die SIEGEL Auszeichnung abgegeben hat und für den Ansturm des Auditteams gewappnet und gut vorbereitet war, das ist unter diesen Umständen besonders hervorzuheben.

Was ist nun so auszeichnungswürdig im Schulprogramm der Wolfgang Borchert Schule? Was führte dazu, dass ihr nun das Qualitäts SIEGEL 2015 für exzellente berufliche Orientierung verliehen wird?

Lassen Sie uns versuchen das beispielhaft an Hand des Namens der Schule zu erläutern:

B – wie Betriebe
Betriebspartnerschaften: mit sechs Unternehmen bestehen enge Kontakte-vorzugsweise mit Kooperationsvereinbarung zur Berufsorientierung (Siemens, Vattenfall, Telekom, Cisco, KaDeWe, Centro Vital), weiterhin bestehen Partnerschaften mit kleineren Betrieben in Spandau, die ortsnahe Schülerpraktika anbieten.

O- wie Organisation

Die Koordination einer Schule mit zwei Standorten und heterogenen Klassen erfordert hohen organisatorischen Aufwand.
Die vielen BO Angebote und Projekte der Schule, beginnend ab Klasse 7, wie beispielsweise Roberta AG, Girl`s Day, Boy`s Day, Poetry Slam, PSE Tage sowie verschiedene Projekte zur Kompetenzförderung erfordern gute Organisation und Einsatz der beteiligten Lehrkräfte. Dabei entwickelt das Lehrer-Kollegium eine systematisierte Arbeitsweise mit einem durchdachten BO-Konzept, das bereits ab der 7. Klasse beginnt.

R- wie realitätsbezogen-
Realitätsbezogen bilden im BO-Konzept der Borchert Schule eine Vielzahl von außerschulischen Kooperationspartnern relevante Bereiche des Wirtschaftslebens ab.
Die enge Kooperation mit der Agentur für Arbeit und der Stadtverwaltung ist wichtig und notwendig, um die sehr differenziert und individuell eingesetzten Förderprojekte und die sozialpädagogische Unterstützung der Berufswahlvorbereitung wirkungsvoll einrichten und finanzieren zu können.

C- wie Charakter
Der Charakter der Wolfgang Borchert Schule drückt sich im Leitbild aus. Individuelles Fördern und Stärken des Selbstvertrauens, der Leistungsbereitschaft, des Verantwortungsbewusstseins stehen im Mittelpunkt. Eine gute Lernatmosphäre, geprägt von Achtsamkeit, Respekt und klarer Struktur, die Vorbildfunktion von Lehrern, Eltern und Mitschülern unterstützen die persönliche und schulische Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. Sie profitieren von zusätzlicher Wertevermittlung und werden zu freiwilligem Engagement motiviert. Diese Grundhaltung ist förderlich für das Gelingen der Berufswahlvorbereitung an der Schule.

H- wie Hausaufgaben
Die Wolfgang Borchert Schule ist als Ganztagsschule konzipiert.
Dennoch werden die Lehrkräfte nicht ganz auf Hausaufgaben verzichten können, damit ein Übungsfaktor erzielt und das Lernergebnis durch Wiederholung vertieft werden kann. Als Ganztagsschule können Angebote zur Berufsorientierung leichter umgesetzt und in den Unterrichtsplan mit aufgenommen werden.

E-wie Engagement
Die Teilnahme an Schulwettbewerben zur Berufsorientierung verlangt großen Einsatz des ganzen Lehrer-Kollegiums. Die Auszeichnung durch den Wettbewerb „Starke Schule“ bestätigt und unterstreicht das hohe Engagement der Schulfamilie.

R- wie Risikobereit
Neue Wege gehen, Schulentwicklung planen und systematisch Geplantes umsetzen, das birgt auch die Gefahr des Scheiterns und der Rückschläge. Die Wolfgang Borchert Schule zeigt Mut und Zuversicht und hat noch viel vor in der Zukunft zur Unterstützung ihrer Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule in Studium und Beruf.

T-wie Teamarbeit
Das Lehrerkollegium versteht sich als Team und jedes Teammitglied ist eingebettet in die Gesamtkonzeption der Schule sowie in das BO Konzept. Die Beteiligung aller Lehrerinnen und Lehrer daran ist im Audit Verfahren erkennbar gewesen und wirkt als gutes Beispiel für andere Schulen.

last not least
S- wie Schule- und/oder Schulentwicklung

Schule braucht Schulentwicklung – diese zu planen bedeutet auch die Ergebnisse zu bewerten und den Erfolg zu feiern.

Dies wollen wir hiermit tun!
Gratulation an die Wolfgang Borchert Schule“